Direkt zum Hauptbereich

Über mich

Gelernt hab ich immer noch nix. Außer einigen berufsbegleitenden Ausbildungen im Bereich Coaching kann ich keine Scheine und Zeugnisse vorweisen. Dafür habe ich schon in einer ganzen Reihe von Berufen gearbeitet, vom Straßenbauarbeiter und Lastwagenfahrer über den Gärtner und Gemüsegroßhändler bis zum Werbefuzzi, Journalist, Musiker, Moderator und Coach. Ich arbeite ebenso gerne mit der Hand wie mit dem Kopf, wobei solide Handarbeit leider seit vielen Jahren zu kurz kommt.

Privat habe ich drei erwachsene Kinder und ein Nesthäkchen, dessen Betreuung ich mir mit der Mutter teile.

2014-heute: Viele Reisen

Frei ist, wer Herr seiner Zeit ist... Zum Glück lässt mir meine Werbeagentur Zeit, mich in der Welt umzusehen und anderen Interessen nachzugehen. Einmal mehr hat mich Indien gelockt und  zwei Monate fasziniert.

Seit 2015 steht auch wieder ein Motorrad vor dem Haus und wird ganzjährig in alle erreichbaren Mittel- und Hochgebirge bewegt. Von Odessa bis zu den Pyrenäen, von Sardinien bis auf die Lofoten haben mich meine Motorradreisen bisher geführt.

Ab 2010: GrünerEinkaufen

2010 übernahm ich meine 2006 verpachtete Werbeagentur wieder selbst. Die Agentur betreibt im wesentlichen den seit 1997 angebotenen Werbeservice GrünerEinkaufen (ursprünglich "BesserEinkaufen").

2008-2009: Reisen, Schreiben, Denken

Nach 27 Berufsjahren verschrieb ich mir eine ruhige Zeit zum Denken, Planen und andere Dinge sehen und machte mich von festen Verpflichtungen frei. Es standen einige Reisen und Reportagen auf dem Programm, die mich nach Südafrika, Indien, Afghanistan und Serbien führten. Meine Interviewserie in Schrot&Korn führte ich weiter.

Einige meiner Reportagen und Interviews schafften es in die allgemeine Presselandschaft. Gelandet bin ich unter anderem in stern.de, spiegel-online und brigitte.de.

2007: Projektentwicklung, Journalist

Nach vier erfolgreichen Jahren gab ich im April 2007 die verantwortliche Redaktion von Schrot&Korn ab und übernahm das neu geschaffene Ressort Projektentwicklung als Stabsstelle der Geschäftsführung des Bio Verlages. Unter anderem führte ich ein neues Redaktionssystem für über 30 Mitarbeitern ein. Die Interviews mit Prominenten in Schrot&Korn führte ich weiter. Auch für das das dritte Genfood-Dossier in Schrot&Korn zeichnete ich wieder redaktionell verantwortlich.

2003-2007: Verantwortliche Redaktion

2003-2007 war ich verantwortlicher Redakteur des Kundenmagazins Schrot&Korn im Bio Verlag, Aschaffenburg. Im Rahmen dieser Tätigkeit startete ich auch das Projekt Genfood - Nein Danke!

1994-2005: Werbeagentur für Bio-Unternehmen

Die Werbeagentur agmafu wurde gegründet und hatte den Schwerpunkt Text und Konzeption. Sie bietet seit 1997 den Werbeservice  GrünerEinkaufen. Als ich 2003 zum verantwortlichen Redakteur von Schrot&Korn berufen wurde, zog ich mich aus dem Tagesgeschäft zurück und verpachtete 2006 die Agentur ganz. Seit 2010 betreibe ich sie wieder selbst.

1991-1994: Organisationsentwicklung und Kundenzeitschrift für dennree GmbH

1994 stellte dennree die Werbegemeinschaft naturing vor, den Vorläufer des heutigen Konzeptes denns Biomarkt. Für die Konzeption leitete ich als interner Berater und Moderator eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden von dennree. Der Prozess wurde kommunikativ begleitet vom dennree-Hausmagazin, welches ich entwickelte und redaktionell erstellte.

1983-1991: Biobranche in verschiedenen Funktionen

1983 begann mit einem Praktikum in einer Demeter-Gärtnerei meine Laufbahn in der Biobranche. Aus der Gärtnerei entwickelte ich ein eigenes kleines Großhandelsunternehmen für Bio-Frischprodukte, das 1987 an dennree GmbH verkauft wurde. Als freier Projektmanager sammelte ich Erfahrungen im Marketing, der Unternehmensberatung von Einzelhändlern und auf vielen anderen Gebieten. Außerdem wurde ich in dieser Zeit Vater von drei Kindern.

1983 Reifezeugnis am Abendgymnasium Stuttgart

Nach zwölf Jahren war ich schulmüde und ging vorzeitig vom Gymnasium ab. Fortan arbeitete ich als Lagerist bei Daimler Benz. Durch diese Erfahrung kam ich zu dem Schluss, dass ich doch Akademiker werden sollte und machte das Abitur auf die harte Tour. Studiert habe ich dann doch nicht.

1962: als alles begann.